Das Programm

(Stand: 2. Dezember 2019)

16 Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, für Monheim besondere Programme zu entwicklen und diese sehr unterschiedlichen Konstellationen und Projekte vom 1. bis 5. Juli 2020 in verschiedenen Spielstätten der Stadt am Rhein zu präsentieren. Erste Einblicke erhalten Sie auf dieser Seite. Das vollständige Programm mit den genauen Daten und Uhrzeiten werden wir am 02. März 2020 veröffentlichen.

Sam Amidon

Folk Songs

Sam Amidon_voc, git, bjo
& Kammerorchester

Sam Amidon präsentiert seine herausragenden Bearbeitungen traditioneller amerikanischer Lieder - Moritaten, Berg- und Volkslieder - und kehrt damit zu seinen Wurzeln in Vermont und seinen Reisen durch die Appalachen zurück. Begleitet wird er dabei von einem Kammerorchester, das die klangvollen und gefeierten Orchesterarrangements des Komponisten Nico Muhly spielt.

The Following Mountain

Sam Amidon_voc, git, bjo, vl
Stian Westerhus_git
Kris Davis_p
Robert Landfermann_b
Greg Fox_dr

Angelehnt an sein gleichnamiges in 2017 veröffentlichtes Album, verbindet Sam Amidon bei diesem Aufeinandertreffen von Triennale-Musikerinnen und -Musikern seine eigenen Kompositionen mit ausgedehnten Improvisationen und lässt alte Melodien aus Kentucky mit von Ornette Coleman und Don Cherry inspirierten Texturen verschmelzen.

Lakecia Benjamin

Soul Shakedown

Lakecia Benjamin_sax
Melodie Nicholson_voc
Devone Allison_keyb
Shelley Spruill_b
Eric Brown_dr
& Special Guests

Ready to join the party? Diese Band heizt ordentlich ein und bringt eine energiegeladene, lebensfrohe, tanzbare und groovende Show nach Monheim, die alles vermischt - Funk, Soul, Hip-Hop mit einem Hauch von Jazz.

Pan Daijing

Untitled, 2020

Pan Daijing setzt ihr experimentelles Schaffen, welches Storytelling mit Sound und Performance verbindet, fort und präsentiert eine auf Monheim zugeschnittene neue Komposition.

Kris Davis

Mother/Country

Kris Davis_p
Mimi Chakarova_film
Ingrid Laubrock_sax
& Festivalkünstlerinnen und -Künstler

Ein ganz besonderes Projekt ist die brandneue Zusammenarbeit zwischen Kris Davis und der bulgarischen Filmemacherin Mimi Chakarova - ein 45-minütiger Stummfilm über soziale Gerechtigkeit wird von Kris Davis in Kompositionen vertont und von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Festivalprogramm live gespielt.

Kris Davis & Ingrid Laubrock

Kris Davis_p
Ingrid Laubrock_sax

Diese beiden herausragenden Musikerinnen mit Wohnsitz in New York haben bereits in vielen verschiedenen Projekten miteinander gearbeitet. Im Duo spielen sie seit 2013, allerdings veröffentlichten sie erst 2019 ihr erstes Duo-Album. Ein sensibles Zusammenspiel mit dem Instinkt für risikofreudiges Erkunden, eingebettet in einen hochmodernen Jazz-Kontext.

Greg Fox

Quadrinity

Greg Fox_dr
Angel Deradoorian_fl, voc
Michael Beharie_git
Justin Frye_b

Greg Fox‘ Soloarbeit auf seinem elektroakustischen Set wird in dieser Band live auf ein Quartett mit typischer Jazzbesetzung übertragen. Diese Gruppe schickt uns mit hochenergetischen Rhythmen und traumhaften Tonwellen auf eine Reise durch verschiedene Klanglandschaften.

Black Sabbath Cover Band

Greg Fox_dr
Angel Deradoorian_voc
Nick Zinner_git
Mick Barr_git
Brad Truax_b

Raw and dirty - Greg Fox würdigt seine eigenen Metal-Wurzeln und ehrt die legendäre Rockband mit einer Gruppe großartiger Musikerinnen und Musiker, die in Monheim ihre Europa-Premiere spielen werden.

Shabaka Hutchings

Ensemble for Upliftment and Spiritual Unity

Shabaka Hutchings_comp, sax, cl
Siyabonga Mthembu_voc
Mthunzi Mvubu_sax
Danalogue_keyb
Theon Cross_tuba
Ariel Zamonsky_b
Gontse Makhene_perc
Betamax_dr
Eddie Hick_dr
Tumi Mogorosi_dr
Tom Skinner_dr
& Kammerorchester

Man kombiniere seine drei Bands „Sons of Kemet“, „The Comet Is Coming“ und „Shabaka and the Ancestors“ und füge noch ein Kammerorchester hinzu. Dieses Wunschprojekt von Shabaka Hutchings wird eine Weltpremiere und ein einzigartiges und farbenfrohes Feuerwerk seiner Kreativität!

Shabaka Hutchings & Kris Davis

Shabaka Hutchings_sax
Kris Davis_p

Ein Zusammentreffen von Alter und Neuer Welt, Schwarz und Weiß, Mann und Frau, Saxophon und Klavier, in der vertrautesten Konstellation, die unsere Musik zu bieten hat.

Sofia Jernberg

The Dreams Of Our Future

Sofia Jernberg_comp, voc
Ariadne Greif_voc
Eivind Lønning_tp
Mette Rasmussen_sax
Mats Gustafsson_sax
Eva Lindal_vl
Anna Lindal_vl
Cory Smythe_p
Ole Morten Vågan_b
Raymond Strid_dr
& Kinderchor

Ein brandneues Projekt von Sofia Jernberg, das Träume von Kindern in Texte verwandelt und diese Texte von den Kindern selbst im Chor singen lässt, musikalisch begleitet von einem Who’s Who der skandinavischen Improvisationsszene. Eine Auftragskomposition der Monheim Triennale und des Ultima Oslo Contemporary Music Festival, mit Unterstützung des Arts Council Norway.

Four አራት

Sofia Jernberg_voc
Samuel Yirga_p
Ole Morten Vågan_b
Andreas Werliin_dr

Beide sind in Äthiopien aufgewachsen, bewegen sich aber in verschiedenen Genres: Der neue Star des Ethio-Jazz Samuel Yirga trifft zum ersten Mal auf die Gesangs-Virtuosin Sofia Jernberg.

Robert Landfermann

RHENUS

Robert Landfermann_comp, b
Sebastian Gille_sax
Percy Pursglove_tp
Elias Stemeseder_p
Jozef Dumoulin_rhodes
Kathrin Pechlof_harp
Jonas Burgwinkel_dr
Christian Lillinger_dr

Für die Hommage an seinen am Rhein gelegenen Geburtsort hat Robert Landfermann exklusiv für die Monheim Triennale ein Ensemble zusammengestellt, das einige der besten Improvisatorinnen und Improvisatoren Europas vereint.

Ava Mendoza

Unnatural Ways

Ava Mendoza_git
Tim Dahl_b
Sam Ospovat_dr

Ava Mendoza hat mit „Unnatural Ways“ einen zutiefst persönlichen, rohen und starken Sound entwickelt. Dieses Trio verschiebt in seinen unvorhersehbaren Live-Shows die Grenzen von notierter Musik hin zu ihren musikalischen Ursprüngen aus Noise Rock, Free Jazz und Metal.

Ava Mendoza & Tatsuya Yoshida

Ava Mendoza_git
Tatsuya Yoshida_dr

Tatsuya Yoshida, Mitglied des renommierten Progressive-Rock-Duos Ruins und zweifellos einer der wichtigsten Schlagzeuger der japanischen Avant-Rock-Szene, ist von New Yorks Gitarrengenie Ava Mendoza zu ihrem allerersten Aufeinandertreffen eingeladen worden.

Marcus Schmickler

Entwurf einer Rheinlandschaft

Marcus Schmickler_comp

Die Monheim Triennale wird am 1. Juli 2020 mit einer Auftragskomposition von Marcus Schmickler eröffnet. Der Komponist inszeniert ein Open-Air-Konzert auf beiden Seiten des Rheins mit dem er das Verhältnis von nah und fern in Musik, Text und Performance auslotet. „Es geht mir dabei um das Verhältnis der Protagonisten zu Geld, Macht, Liebe, Mitmenschlichkeit und Ökologie, vergleichbar mit klassischen Stoffen wie Faust oder Der Ring des Nibelungen. In meinem Entwurf einer Rheinlandschaft werden am Vorabend zur ersten Edition der Monheim Triennale thematische Aspekte des gesamten Festivals vorbereitet und als Fragen an das Festival und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt gestellt.“

Lehn/Schmickler meet Corsano

Marcus Schmickler_computer
Thomas Lehn_synth
Chris Corsano_dr

In dieser Weltpremiere trifft das bahnbrechende Synthesizer-Improv-Duo Lehn/Schmickler auf den New Yorker Chris Corsano, ein Treffen von analogen und digitalen Klangerzeugern mit akustischen Drums.

Phillip Sollmann

Modular Organ System

Klanginstallation von Phillip Sollmann & Konrad Sprenger

Seit 2017 entwickeln die Berliner Musiker und Künstler Phillip Sollmann und Konrad Sprenger ihr „Modular Organ System“. Als raumgreifende Skulptur und Klanginstallation liefert es eine Umgebung, die sich die Besuchenden selbstständig erschließen können. Alle Funktionsteile des Instruments sind sichtbar und in ihren räumlichen Dimensionen und bildlichen Qualitäten zu erfassen. Das „Modular Organ System“ bleibt über die gesamte Dauer der Triennale in Betrieb, während sie zwischen installativen und konzertanten Zuständen wechselt.

Gegen die Zeit II

Phillip Sollmann_Saiteninstrumente und Live-Elektronik
John Gürtler_Blaswandler und Live-Elektronik

Das Berliner Duo Sollmann & Gürtler spielt Musik, die von Implosionen und Zerfall geprägt ist. Blaswandler, Saiteninstrumente und Live-Elektronik kommen zum Einsatz. In Monheim werden sie sich mit einem rückgekoppelten System gegenseitig modulieren.

Terre Thaemlitz

The Laurence Rassel Show

2006 wurden Laurence Rassel und Terre Thaemlitz von einem deutschen öffentlich-rechtlichen Radiosender beauftragt, ein elektroakustisches Hörspiel über feministische Anonymität, Transgender-Autorschaft ... und Mord zu produzieren. Da das Projekt aufgrund von inhaltlichen Problemen abgesagt wurde, haben die beiden es selbst veröffentlicht und setzen seitdem ihre öffentlichen Gespräche in immer undokumentierten Offline-Umgebungen fort.

DJ Sprinkles

DJ Sprinkles ist die Deep-House-DJ-Persona von Terre Thaemlitz. Sprinkles interessiert sich nicht für Massenattraktionen und konzentriert sich auf Sets, die auf eine längst vergangene Generation von wütenden und depressiven queeren HIV/AIDS-Aktivistinnen und -Aktivisten abzielen, die keine Angst haben, auf dem Dancefloor zu weinen.

Terre Thaemlitz Ambient DJ Set

Neben ihrer DJ-Sprinkles-Persönlichkeit hat Terre Thaemlitz bereits 1993 auch häufig auf der ersten regulären New Yorker All-Ambient-Party, der Electric Lounge Machine, aufgelegt. Anstelle ihrer üblichen langformatigen Audio-Video- und Klavierauftritte auf europäischen Festivals wird Terre Thaemlitz eine seltene Ambient-DJ-Performance geben.

Julia Úlehla

Dálava

Julia Úlehla_voc
Aram Bajakian_git
Peggy Lee_cello
Dylan van der Schyff_dr
Colin Cowan_b
Tyson Naylor_acc, keyb

Als Hommage an die 100 Jahre alten Volkslieder aus Mähren, die von Julia Úlehlas Urgroßvater aufgeschrieben wurden, entwickelt diese Gruppe von Improvisatorinnen und Improvisatoren aus Vancouver ihre eigenen unglaublich intensiven, berührenden, mitreißenden, packenden, progressiven Jazz- und Post-Rock-Versionen dieser Songs.

Stian Westerhus

Stian Westerhus & Fennesz

Stian Westerhus_git
Fennesz_git, elec

Wenn zwei große Meister des avancierten Klangschaffens aufeinander treffen sind hohe Erwartungen gerechtfertigt. Fennesz, eine Schlüsselfigur der elektronischen Musik, der mit Gitarren und Computern eine Klangwelt von enormer Bandbreite und komplexer Musikalität erzeugt, trifft auf den norwegischen Gitarristen Stian Westerhus, der seine Gitarre als Quelle für eine ganze Reihe von Rückkopplungstechniken und Verstärkermanipulationen nutzt, um einen schwebenden, fast sakralen Klang zu erzeugen.

Weiter lesen