Photo: Yvonne Schmedemann

Shabaka Hutchings (GB)

Shabaka Hutchings (geb. 1984 in London) ist Saxofonist, Klarinettist und Bandleader. Er lebt im Südosten Londons, aber hat seine Wurzeln in Barbados: seine kulturelle Vielfalt spiegelt sich in seiner Musik deutlich wider. Als Absolvent des renommierten Londoner Musikförderprogramm „Tomorrow's Warriors“ war Shabaka Hutchings zunächst vom Hip-Hop der „goldenen Ära", von karibischer Musik und den klassischen Kompositionen beeinflusst, die er in seiner Jugend hörte.

Später wurde er fester Bestandteil des Labels „Brownswood Recordings“, das von dem DJ und Radiomoderator Gilles Peterson betrieben wird. Sein Sound wurde als moderner, experimenteller Gegenpol zu der im Blues verwurzelten amerikanischen Jazztradition gepriesen. Beiden gemeinsam ist die Auseinandersetzung mit den andauernden Diskriminierungen, denen Menschen der afrikanischen Diaspora ausgesetzt sind.

Nach dem Ende seiner Londoner Band „Melt Yourself Down" (2012) gründete Shabaka Hutchings zuletzte die Formationen „Sons of Kemet" und "Shabaka and the Ancestors“ und agiert bei beiden als Bandleader. Zudem bildet er mit dem Keyboarder Dan Leavers und dem Schlagzeuger Max Hallett das Trio „The Comet Is Coming“. In jeder Konstellation tritt er mit seiner Musik in den Dialog mit der Londoner Clubkultur.

Mit „The Comet Is Coming" erhielt Shabaka Hutchings eine Mercury-Preis-Nominierung für das Debütalbum „Channel The Spirits“ im Jahr 2016. Zu seinen weiteren Auszeichnungen gehören der MOBO Award for Best Jazz Act 2013 mit „Sons of Kemet", der Paul Hamlyn Composer Award und der Jazz FM Jazz Innovation Award. 

Weiter lesen